Verlust biologischer Vielfalt durch Plastikverschmutzung

Die Plastikverschmutzung hat jeden noch so abgelegenen Winkel der Erde erreicht. Die Herstellung, Verwendung und Entsorgung von Plastik treibt die Klimaerhitzung an und verursacht die Verschmutzung der Umwelt. Die Folge sind der Rückgang der biologischen Vielfalt an Land und im Meer und damit der Verlust einer Vielzahl von Ökosystemen und Arten.

Im Juni 2024 sind EU Wahlen: Wir fordern die neuen Entscheidungsträger:innen auf, die Plastikreduktion in den Mittelpunkt ihrer Politik zu stellen. Das dämmt Umweltverschmutzung ein, schützt unsere Ökosysteme und verhindert den Verlust von Artenvielfalt!

🔗 Kampagnen-Infoblatt zum Thema “Plastik & Natur verwoben” von BFFP (EN)

Wie Plastik der Biodiversität schadet

  • Schätzungsweise 2.800 verschiedene Meereslebewesen wie Schildkröten, Seevögel, Fische, Meeressäuger und Korallen kommen mit Plastikmüll in Berührung. Häufig verfangen sie sich darin oder ersticken daran. Zurückgelassene, verlorene oder weggeworfene Fanggeräte wie Netze aus der Fischerei, sogenannte “Geisternetze”, stellen eine erhebliche Bedrohung dar. Meerestiere verheddern sich darin, werden durch sie verletzt oder körperlich geschädigt oder sogar getötet.

  • Mikroplastik aus Quellen wie Kosmetika, Textilien, Farben und Reifenabrieb verschmutzt Lebensräume und verändert die Bodenzusammensetzung. Kleine Plastikfragmente und Mikroplastik wie Plastik-Pellets werden von Tieren fälschlicherweise für Nahrung gehalten: Ihre Mägen füllen sich mit Plastik, was zu Fehlbildungen und Verhungern führen kann.

  • Das Verschlucken von Plastikteilen führt bei Seevögeln zu Narben und Fehlbildungen im Verdauungstrakt, die Verdauung, Wachstum und Überleben beeinträchtigen. Diese neue Krankheit wird „Plasticosis“ genannt.

  • Lebewesen verschiedener Arten können auf treibenden Plastikfragmenten durch den Ozean in Gebiete transportiert werden, in denen sie invasiv werden und die biologische Vielfalt und die Ökosysteme vor Ort gefährden können.

  • Emissionen von Schadstoffen aus der Plastikproduktion und der Abfallwirtschaft belasten Luft, Wasser und Boden. Sie führen zu einer toxischen Belastung von Tieren und Ökosystemen mit langfristigen Auswirkungen auf die biologische Vielfalt.

  • Plastik in Gewässern ist ein Magnet für Krankheitserreger und persistente Umweltschadstoffe. So entsteht ein noch schädlicherer chemischer Cocktail für die Arten und Ökosysteme, die mit dem Plastik in Berührung kommen, indem sie es z.B. als Nahrung aufnehmen.

Zum Thema:

‘Plasticosis’: Characterising macro- and microplastic-associated fibrosis in seabird tissues, – Hayley S. Charlton-Howard, Alexander L. Bond, Jack Rivers-Auty, Jennifer L. Lavers (2023); Journal of Hazardous Materials,Volume 450.

Impacts of plastic pollution in the oceans on marine species, biodiversity and ecosystems, – Tekman, M. B., Walther, B. A., Peter, C., Gutow, L. and Bergmann, M. (2022); WWF Germany, Berlin.

Petitionen

Die Verschmutzung durch Plastikpellets beenden ! Jetzt die Petition “End plastic pellet pollution!” unterschreiben.