Wege aus der Plastikkrise

Forderungen der deutschen Zivilgesellschaft

Erstmalig in Deutschland haben sich große zivilgesellschaftliche Akteur*innen zu einem Bündnis zur Lösung der Plastikkrise zusammengeschlossen und 15 Forderungen an die Bundesregierung formuliert. Gemeinsam setzen wir uns für ihre Umsetzung ein!

Als Teil der weltweiten #breakfreefromplastik-Bewegung machen wir uns auch auf EU- und globaler Ebene stark, um die Plastikflut zu stoppen.

Bündnis-Mitglieder

Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V.

Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V.

Der BUND arbeitet auf allen politischen Ebenen und wird von mehr als 650.000 Menschen unterstützt. Er ist ein Mitgliederverband mit demokratischen Entscheidungsstrukturen, dessen gewähltes Ehrenamt die abschließenden Entscheidungen über Ziele, Strategien und Einsatz von Ressourcen des Verbandes trifft. Für die Plastikwende bearbeiten wir die Kernthemen Ein-/Mehrweg, Schadstoffe und Mikroplastik.

Deutsche Umwelthilfe e.V.

Deutsche Umwelthilfe e.V.

Die DUH setzt sich für den Erhalt unserer natürlichen Lebensgrundlagen ein. Wie keine andere Organisation in Deutschland verbindet die DUH dabei den Schutz von Umwelt und Verbrauchern. Die DUH wurde 1975 gegründet und ist politisch unabhängig, gemeinnützig anerkannt, klageberechtigt und engagiert sich vor allem auf nationaler und europäischer Ebene. Wir kämpfen für den Erhalt der biologischen Vielfalt und den Schutz der Naturgüter sowie für den Klimaschutz.

Greenpeace e.V.

Greenpeace e.V.

Greenpeace ist eine internationale Umweltorganisation, die mit direkten gewaltfreien Aktionen für den Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen von Mensch und Natur kämpft. Greenpeace ist überparteilich und völlig unabhängig von Politik, Parteien und Industrie.
Mehr als 600.000 Fördermitglieder in Deutschland gewährleisten mit ihren Spenden die tägliche Arbeit von Greenpeace zum Schutz der Umwelt.

Heinrich Böll Stiftung

Heinrich Böll Stiftung

Die Heinrich-Böll-Stiftung ist eine grüne politische Stiftung. Sie versucht, mit vielen Projekten und Veranstaltungen die Welt zu verbessern. Sie setzt sich für Demokratie und Menschenrechte ein, für einen Schutz der globalen Ökosysteme und die Gleichberechtigung der Geschlechter. Zudem fördert sie begabte, gesellschaftspolitisch engagierte Studierende und versucht, die soziale und politische Teilhabe von Immigrant*innen zu erleichtern.

HEJSupport e.V.

HEJSupport e.V.

HEJSupport setzt sich für eine gesunde Umwelt und Umweltgerechtigkeit für alle ein. Wir unterstützen betroffene Personengruppen und Regionen weltweit, die von Umweltverschmutzung betroffen sind. Dabei arbeiten wir auf globaler, regionaler und nationaler Ebene mit NGOs, Regierungen sowie UNEP, WHO und UNDP zusammen. Wir setzen uns u.a. für eine globales Plastikabkommen und die Integration von Plastikthemen in UN Chemikalien-Konventionen ein.

Surfrider Foundation Germany e.V.

Surfrider Foundation Germany e.V.

Women Engage for a Common Future e.V.

Women Engage for a Common Future e.V.

Als internationale Umweltorganisation setzen wir uns für Frauen*rechte und Gendergerechtigkeit in klimapolitischen Maßnahmen ein. Ziel unserer Arbeit ist, ressourceneffiziente und geschlechtergerechte Transformationsprozesse einzuleiten. Wir beteiligen uns an transnationalen politischen Entscheidungsprozessen zu Chemikalienmanagement, Klima- und Gendergerechtigkeit. Wir legen großen Wert auf die Verbindung zwischen Plastik und Schadstoffen, wie giftige Chemikalien, die in Plastik enthalten sind.

Zero Waste Kiel e.V.

Zero Waste Kiel e.V.

Der Umweltverein Zero Waste Kiel e.V. widmet sich der Abfallvermeidung und -reduzierung sowie der Ressourcenschonung im privaten Bereich (Zero Waste Lifestyle) , in Unternehmen und Institutionen sowie in Kommunen (Zero Waste Cities) . Wir sammeln technische, wissenschaftliche und organisatorische Lösungen, die diesem Ziel dienen und fördern durch unsere Öffentlichkeitsarbeit den Übergang zu einer nachhaltigen Kreislaufwirtschaft.