EU-Wahlen 2024:

Die Zukunft der EU-Plastikpolitik gestalten!

Vom 6. bis 9. Juni 2024 finden die nächsten Europawahlen statt. Die Bürger*innen der Europäischen Union wählen dabei die neuen Mitglieder des Europäischen Parlaments (MdEP). Damit können sie Einfluss darauf nehmen, wer ihre Interessen auf europäischer Ebene vertritt und sich für sie einsetzt. Außerdem beeinflusst der Ausgang der Wahlen die Prioritäten der nächsten Europäischen Kommission und ihrer Führung.

Die bevorstehenden Wahlen bieten außerdem eine entscheidende Chance, die Produktion, Verwendung und Entsorgung von Plastik sowie die Verschmutzung durch Plastik im öffentlichen Diskurs in den Vordergrund zu stellen.

Denn: Europa ist einer der größten Produzenten und Verbraucher von Plastik weltweit. Wir brauchen eine Europäische Kommission und ein Europäisches Parlament, die sich für echte Lösungen zum Schutz der Menschen und des Planeten einsetzen. Nur so können wir die Plastikkrise lösen.

Als Teil der #BreakFreeFromPlastic-Bewegung (BFFP) schließen wir uns der Kampagne #PlasticsAndEU an und fordern eine neue EU-Regierung, die der Reduktion der Plastikproduktion, der Bekämpfung der Plastikverschmutzung und der Gesundheit und Sicherheit der Menschen und des Planeten Priorität einräumt.

Bis zur Wahl im Juni behandeln wir jede Woche ein neues Thema rund um die Plastikkrise. Dabei zeigen wir die Probleme auf und verdeutlichen, wie die Verringerung der Plastikproduktion und des Plastikverbrauchs die Klimakrise bekämpfen, die Gesundheit von Menschen und Planet verbessern und die Energiesicherheit erhöhen kann.

🔗 Zur Kampagnen-Seite von BFFP

 

Informieren und Teilen:

EU-Wahl 2024: Verschwendung von Ressourcen stoppen!

Plastik basiert zu 99% auf fossilen Brennstoffen. Das verschärft nicht nur den Ressourcenverbrauch, sondern hat auch erhebliche negative Auswirkungen auf die Umwelt, Gesundheit und Klima. Die zukünftige EU-Gesetzgebung und -Politik muss sich muss sich im Sinne des Ressourcenschutzes für eine Reduzierung der Plastikproduktion und für eine ressourcenschonende und schadstofffreie Kreislaufwirtschaft einsetzen.

EU-Wahl 2024: EU gegen die Plastikverschmutzung!

Jedes Jahr fallen in der EU fast 26 Millionen Tonnen Kunststoffabfälle an. Das ist viel mehr, als Europa derzeit managen, geschweige denn recyceln kann. Die neue EU-Regierung kann und sollte ambitionierte Strategien und Gesetze entwickeln, um den Planeten und zukünftige Generationen vor der Plastikverschmutzung zu schützen.

EU-Wahl 2024: Investitions-Einmaleins für eine Zukunft ohne Plastikverschmutzung

Schädliche Subventionen befeuern die Plastikkrise. Wir fordern das nächste EU-Parlament auf, öffentliche Investitionen zielgerichtet einzusetzen, um nachhaltige Lösung voranzubringen.

EU-Wahl 2024: Die Ungerechtigkeit von Plastik

Die Problematik der Plastikverschmutzung geht über die offensichtliche Verschmutzung durch Makroplastik hinaus. Wir fordern das nächste EU-Parlament auf, Maßnahmen zu ergreifen, um die Verschmutzung durch Plastik einzudämmen!

EU-Wahl 2024: (Un-)sichtbare Verschmutzung

Die Plastikverschmutzung ist mehr als die offensichtliche Umweltverschmutzung durch Makroplastik. Wir fordern das nächste EU-Parlament auf, Maßnahmen zu ergreifen, um die Plastikverschmutzung zu stoppen!

EU-Wahl 2024: Klima im Fokus

Plastik treibt die Klimaerhitzung an. Wir fordern das nächste EU-Parlament auf, Maßnahmen zu ergreifen, um die Plastikproduktion drastisch zu reduzieren und unser Klima zu schützen!

EU-Wahl 2024: Gesundheit im Fokus

Plastikchemikalien gefährden unsere Gesundheit. Wir fordern das nächste EU-Parlament auf, Maßnahmen gegen die Plastikverschmutzung zu ergreifen, um unsere Gesundheit und Umwelt zu schützen!

Weitere Themen folgen…