Einträge von Redakteur*in

FlüssigErdgas: Keine Lösung aus der Krise

Hinweis: FlüssigErdgas – Keine Lösung aus der Krise. Eine Veranstaltung vom Klimabündnis gegen LNG, der Deutsche Umwelthilfe, Robin Wood und BUND Hamburg | Am 6. August gibt es im sommerlichen Setting des Karo Beach-Clubs (nahe U-Bahn Feldstraße, Hamburg) Kurzinputs und Infostände rund um das Thema, mit anschließender Podiumsdiskussion im gegenüberliegenden Centro Sociale. Auch das Exit Plastik Bündnis wird mit einem Infostand vertreten sein und für Gespräche über den fossilen Ressourcenverbrauch für Plastik und die damit verbundene Klimaerhitzung sowie über Wege aus der Plastikkrise bereitstehen.

Plastikproduktion

Plastik basiert zu 99% auf fossilen Brennstoffen – zumeist Erdöl und Erdgas. Sie kommen bei der Plastikherstellung als Rohstoff und Energielieferanten für den Produktionsprozess zum Einsatz. Verschiedenste Chemikalien, darunter viele Schadstoffe, verleihen dem Plastik zudem die gewünschten Eigenschaften.
Indem wir die übermäßige Produktion von Plastik, insbesondere in Form von kurzlebigem Einwegplastik eindämmen, wirken wir der Verschwendung wertvoller Energieträger entgegen, machen wir uns unabhängiger von Energie-Importen und schützen unsere Umwelt, Gesundheit und das Klima!
Wir brauchen jetzt den systemischen Ausbau von verpackungsfreien Lösungen und Mehrweg!

Pressemitteilung: Neue Studie: Bremser statt „Game-Changer“ – dt. Supermärkte verfolgen Doppelmoral und winden sich mit Scheinlösungen aus Verantwortung zur Plastikkrise

Pressemitteilung vom 21. Juni 2022 |

Neue Studie: Bremser statt „Game-Changer“ – deutsche Supermärkte verfolgen Doppelmoral und winden sich mit Scheinlösungen aus ihrer Verantwortung zur Plastikkrise |
Nicht Recycling, sondern Vermeidung von Plastikmüll muss an erster Stelle stehen – Supermärkte spielen hier eine wichtige Rolle

Unter Verschluss? Was uns Europas Supermärkte über Plastik verschweigen

Der Report “Unter Verschluss? Was uns Europas Supermärkte über Plastik verschweigen“ ist das Ergebnis der ersten europaweiten Untersuchung der Plastik-Strategien großer Supermarktketten. Sie offenbart die Doppelmoral großer deutscher Supermärkte und die Ambitionslosigkeit bei der Lösung der Plastikkrise. Die Studie ist aus der Zusammenarbeit von mehr als 20 europäischen NGOs der weltweiten Break Free from Plastic-Bewegung entstanden.

Mehrweg | gemeinsames Positionspapier des Bündnisses

Dieses Positionspapier “Mehrweg” des Bündnisses Wege aus der Plastikkrise zeigt welche Maßnahmen nötig sind, um Mehrweg zum neuen Normal zu machen. Denn das Angebot unverpackter Waren und der Ausbau von flächendeckenden Mehrwegsystemen reduzieren Plastik an der Quelle. Es sind Schlüsselstrategien, um Ressourcen zu schonen und unsere Gesundheit, das Klima und Ökosysteme nachhaltig vor der Verschmutzung durch Plastik entlang des gesamten Lebenszyklus zu schützen. Auf nationaler Ebene ist bspw. die Ausweitung rechtlich verbindlicher Mehrwegquoten auf die Bereiche Verkaufs-, Transport- und Versandverpackungen notwendig. Auf EU-Ebene sollte Deutschland eine ambitionierte Überarbeitung der Richtline über Verpackungen und Verpackungsmüll unterstützen.